Aktiver Fußgängerschutz – Mustang 2015

von Kowalski | am 31 Aug 2015

Glattflächige Karosserieteile, energieabsorbierende Stoßfänger, Verbundglasfrontscheiben und versenkt angeordnete Scheibenwischer sind seit einigen Jahren Merkmale von modernen Autos hinsichtlich des passiven Fußgängerschutzes. Beim Mustang 2015 sorgt zudem eine aktive Motorhaube, die mittels Anhebung im Bereich der Frontscheibe mehr Deformationsraum zur Verfügung stellt, für ein deutlich verringertes Verletzungsrisiko bei Fußgängern. Zur der aktiven Motorhaube des Mustangs gehören drei Aufprallsensoren im Vorderwagen sowie spezielle Motorhaubenscharniere, die nach Rückmeldung an das RCM (Sicherheitsrückhaltesystem) ausgeklinkt werden können und mit Hilfe eines beidseitigen Treibsatzes die Haube an den Scharnieren um 10 cm anheben und arretieren. Das Ganze dauert nur Bruchteile einer Sekunde. Die Oldschool-Haubenstange an unseren Mustangs macht also durchaus Sinn. Verbaute Haubenlifter, die Haube und Karosserie verbinden, stören dieses System bzw. sorgen für Fehlfunktionen im Bereich der beiden Treibsätze.

Als Ergänzung zum Artikel hier nun das Statement vom TÜV (Ford rät vom Einbau ebenfalls ab – das Schreiben vom TÜV liegt dem Club im Original vor)

…vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zum Thema:

Ihr Fahrzeug erfüllt die EG-Rili 2003/102/ EG in der jeweils aktuellen Fassung (VO EG 78/2009).

VERORDNUNG (EG) Nr. 78/2009 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen im Hinblick auf den Schutz von Fußgängern und anderen ungeschützten Verkehrsteilnehmern, zur Änderung der Richtlinie 2007/46/EG und zur Aufhebung der Richtlinien 2003/102/EG und 2005/66/EG

Der Einbau von Haubenliftern ist nur möglich, wenn die Bauvorschriften der EG-Rili/ EG-VO weiterhin gewährleistet sind. Dies muss in der Genehmigung der Haubenlifter bestätigt sein.

TÜV NORD Mobilität



Themen: Allgemein

Keine Kommentare

Du mußt eingeloggt sein um zu kommentieren.


Forum

Archiv