FORD-STUDIE ERKLÄRT ANHALTENDE BELIEBTHEIT VON SUVS

von Kowalski | am 12 Mai 2016

Sicher, die Frauen und Männer meines Clubs sind in der Regel nicht die grössten Fans von SUV’s. Zu schwer, zu behäbig, nicht Fisch, nicht Fleisch. Argumente, die heute nicht mehr ziehen. Solange wir jetzt nicht von viel zu großen SUV’s sprechen wie Q7, X5 oder Mercedes GLS, stimmt das auch. Das Midsize SUV oder auch deren kleinere Brüder hingegen, haben durchaus ihre Berechtigung im Straßenverkehr und stemmen eine große Aufgabenrange verschiedener Nutzer. Auto für die Freizeit, Familie, Urlaub und Job. Selbstverständlich würde ich ein schönes Coupé wie den Mustang nicht eintauschen wollen aber vielleicht außerhalb vom Mustang-Trail, sparsam, eines Tages mit E-Antrieb, attraktiv für jeden Tag. Gerne.

2.05.2016 | KÖLN

  • Ford-Studie zum Thema SUV umfasst 5.000 Teilnehmer aus fünf verschiedenen europäischen Ländern
  • Befragt wurden Millennials (17-34-Jährige), Mütter, deren Kinder noch zu Hause leben sowie so genannte Quintastics (Alter 50+)
  • Ein Drittel aller Mütter erwägt demnach den Kauf eines SUV. Auch bei den Millennials und Quintastics ist dieser Trend deutlich zu sehen.
  • SUVs werden europaweit zunehmend als umweltfreundlich und erschwinglich angesehen. Für die Mütter ist ein SUV ein stylisches, sicheres Familienauto, Millennials bezeichnen SUVs als eine „attraktive Wahl“, und für Quintastics steht ein SUV für einen aktiven Lifestyle und Freiheit.
  • Der Anteil der verkauften SUVs in Europa ist von sechs Prozent in 2005 auf 23 Prozent in 2015 gestiegen, mit Tendenz zum weiteren Wachstum. Für Deutschland prognostiziert IHS Automotive eine Steigerung von heute 18 Prozent Marktanteil auf 23 Prozent in 2020.

SUV Survey Mums Infographic (pdf)

KÖLN, 12. Mai 2016 – Seit 2005 haben sich die Verkäufe von SUVs in Europa vervierfacht. Hinter dem anhaltenden SUV-Boom steht die wachsende Beliebtheit bei ganz unterschiedlichen Käufergruppen. Laut einer neuen Studie geht die steigende Beliebtheit von SUVs in Europa insbesondere auf die wachsende Nachfrage von Millennials, Müttern und Quintastics (50+) zurück.

Ford hat in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien 5.000 Autobesitzer und Personen, die die Anschaffung eines Fahrzeugs planen, befragt, um den Erfolg der SUVs noch besser zu verstehen.

Die Ergebnisse zeigen, dass 30 Prozent der Mütter, deren Kinder noch zu Hause wohnen, in Erwägung ziehen, sich ein SUV zuzulegen. 23 Prozent der Millennials und 20 Prozent der Quintastics teilen diese Meinung.

„SUVs sind einer der großen Trends im Automobilbereich der letzten Dekade“, sagt Roelant de Waard, Vizepräsident, Marketing, Sales & Service, Ford of Europe. „Der Grund ist die große Beliebtheit dieses Fahrzeugsegments sowohl bei Männern, als auch bei Frauen, bei jüngeren, aber auch bei älteren Autofahrern.“
Die Studie zeigt deutlich, dass sich die Wahrnehmung von SUVs drastisch verändert hat. Von den Befragten geben 82 Prozent an, dass SUVs für sie nicht länger nur ein Luxusfahrzeug sind. Die Entwicklung der Umfrageergebnisse in den letzten fünf Jahren zeigt, dass SUVs heute als spritsparender und umweltfreundlicher wahrgenommen werden. Fast alle Befragten denken, dass SUVs in einer Vielzahl von Größen und Ausstattungsvarianten zur Verfügung stehen.

„Unsere SUV Reihe, bestehend aus dem hochwertigen, neuen Edge, dem Mittelklasse-SUV Kuga sowie dem kompakten EcoSport, bietet eine große Auswahl für den persönlichen Geschmack“, sagt Roelant de Waard. „Wir rechnen in diesem Jahr mit Verkäufen von 200.000 Ford SUVs in Europa, das wäre eine Steigerung um 200 Prozent seit 2013.“

Der Anteil der verkauften SUVs in Europa ist verglichen mit der Zahl der gesamten PKW-Verkäufe von sechs Prozent in 2005 auf 23 Prozent in 2015 gestiegen* und wird laut einer Prognose des Frankfurter Marktbeobachters IHS bis 2020 um weitere 27 Prozent steigen.

Neben dem Aspekt Fahrfreude, der laut der Studie des Kölner Automobilherstellers mittlerweile besonders mit SUVs in Verbindung gebracht wird, stellt jede Gruppe der Befragten andere Eigenschaften in den Vordergrund:

Für die Millennials in Europa ist ein SUV ein Erfolgssymbol:

  • Für rund die Hälfte der 17- bis 34-Jährigen ist es in den letzten fünf Jahren wichtiger geworden, in einem attraktiven Fahrzeug gesehen zu werden. Für 37 Prozent erfüllt ein SUV diese Anforderung.
  • Die Millennials legen außerdem Wert darauf, ein Fahrzeug zu fahren, in dem sie sich kraftvoll und leistungsstark fühlen. Für 45 Prozent der Befragten symbolisiert ein SUV genau diese Kraft. Für ein Drittel der Millennials in Europa ist ein SUV außerdem ein Symbol für Erfolg.
  • Millennials in Deutschland bringen SUVs besonders mit einem aktiven Lifestyle in Verbindung. 52 Prozent der Befragten sagen, dass es keinen anderen Fahrzeugtyp gibt, der so gut einen aktiven Lebensstil unterstützt.

Praktische Überlegungen und Stil haben für Mütter, deren Kinder noch zu Hause wohnen, europaweit höchste Priorität:

  • Für über 90 Prozent der Mütter ist es wichtiger geworden, dass ihr Fahrzeug ihre Familie schützt. 59 Prozent der befragten Mütter geben an, dass ihnen ein SUV dieses Sicherheitsgefühl gibt.
  • Wichtiger ist den Müttern auch, welche Fahreigenschaften das Fahrzeug insbesondere bei schlechtem Wetter hat (mehr als 80 Prozent). 63 Prozent der Mütter sind der Ansicht, dass SUVs bei widrigen Wetterverhältnissen ideal sind.
  • Für über die Hälfte der befragten Mütter (56 Prozent) hat der Stellenwert von Aussehen und Design ihres Fahrzeugs zugenommen. Für 48 Prozent der Befragten steht fest, dass SUVs ein attraktives Design bieten.
  • Im europäischen Vergleich ist es besonders deutschen Müttern wichtig, dass auch der Fahrspaß nicht zu kurz kommt: 46 Prozent der Befragten der Deutschen sind der Meinung, dass ein SUV Fahrfreude garantiert.

Für Quintastics hingegen wird immer bedeutender:

  • 65 Prozent (in Deutschland sogar 71 Prozent) der zwischen 50 und 59-Jährigen schätzen die höhere Sitzposition bei SUVs.
  • Rund zwei Drittel der Erwachsenen über 50 möchten ein Fahrzeug, das sie überall hinbringt. 54 Prozent der Befragten sagen, dass dies ein SUV besser als jeder andere Fahrzeugtyp leisten kann.
  • Für 44 Prozent der Generation 50+ ist ein SUV das ideale Fahrzeug zur Realisierung eines aktiven Lebensstils.

„SUVs sind genau die richtigen Fahrzeuge für verschiedene Gruppen, da sie maßgeschneiderte Lösungen bieten – genau wie ein Smartphone, das gleichzeitig Kamera, Media Player und Taschenlampe ist. Sie bieten vernünftige Ansätze für Abenteurer, für das Fahren der Kinder zur Schule oder einfach ein tolles Fahrzeug, mit dem man gesehen werden möchte, wenn man Freunde trifft“, sagt de Waard.


Keine Kommentare

Du mußt eingeloggt sein um zu kommentieren.


Forum

Archiv