Malcolm Wilson im Fokus

von Kowalski | am 31 Aug 2016

Jeder kennt Henry Ford und viele von uns sicher auch Carroll Shelby. Beide hatten Herz und Verstand für den Motorsport. Wer aber kennt den drahtigen Engländer Malcolm Wilson, aus der eher beschaulichen Grafschaft Cumbria im Nord-Westen Englands? Als vor gut 60 Jahren der kleine Malcolm in diese eher sehr ruhige und landwirtschaftlich geprägte Gegend hineingeboren wurde, ahnte noch keiner wie wichtig er für den Motorsport werden sollte und auch heute noch ist.

Malcolm Wilson bediente sich schon als junger Mann motorisierter Fortbewegungsmittel um die Weiten Cumbrias zu überbrücken. Ähnlich wie in Finnland eine natürliche Keimzelle talentierter Rallyefahrer.

Von 1977 bis 1995 fuhr Wilson erfolgreich insgesamt 42 Rallyes, hauptsächlich mit Ford. Sein Unternehmen M-Sport wurde nach seiner Rallyekarriere gegründet und entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer fast einzigartigen Ralleysportschmiede. Hier werden nicht nur sämtliche Fiesta für sein Rallyeteam in der WRC ausgerüstet sondern auch für andere Rallye-Klassen ausgerüstet. Aktuell sind bisher rund 100 Ford Fiesta R5 für diverse Teams in der WRC2 verkauft worden. Unternehmerisch klug gründete M-Sport http://www.m-sport.co.uk/ die FST (Fiesta Sporting Trophy Rally) um dem Nachwuchs im Rallyesport eine Grundlage zu bieten. Das Konzept geniest weltweite Anerkennung für Leistung und Haltbarkeit des Ford Fiesta und ist vor allem für junge und aufstrebende Rallyesportler ideal um in den Rallyesport einzusteigen. Gerade gute Fahrer sind Publikumsmagnet für alle Rallyeveranstaltungen. Im nächsten Jahr sollen die Autos noch attraktiver werden um die gesunkenen Zuschauerzahlen wieder anheben zu können.

Ab 2014 wurde M-Sport darüber hinaus von Bentley mit der Vorbereitung des Bentley Continental GT3 für die Blancpain Endurance Serie und der britischen GT-Meisterschaft im Jahre 2014 betreut.

Der Erfolg seines Unternehmens ließ nicht nur den Ausstieg Fords aus der WRC verkraften. Hinter den bereits hochmodernen Fertigungshallen entsteht in diesen Tagen ein eigenes Testgelände auf der grünen Wiese, hinter seinem historischen Familienanwesen in Cumbria.

„Wer bei uns ein Fahrzeug kaufen möchte, kann es direkt ausprobieren. So entsteht durch unsere professionelle Ausrichtung sofort Begeisterung. Ein sicherlich wichtiger Baustein langjähriger Kundenzufriedenheit.“

Dabei werden nicht nur Fiesta und Focus umgebaut und leistungsmäßig aufgerüstet. Neuerdings nimmt man sich auch des Rangers von Ford an und lässt einzigartige Fahrzeuge entstehen.

Malcolm Wilson ist also sicherlich mehr als ein Autosport-Enthusiast, er ist Unternehmer mit Weitsicht, Flexibilität, einer Menge sehr guter Ideen und unnachgiebiger Bereitschaft diese auszuführen.


Themen: Allgemein

Keine Kommentare

Du mußt eingeloggt sein um zu kommentieren.


Forum

Archiv