Mustang siegt in Sebring in der GT4-Klasse

von Kowalski | am 18 Mrz 2017

SEBRING, Fla – Der Ford Mustang GT4 hat seine erste karierte Fahne verdient. Nur ein Rennen nach seinem Debüt, steuerte Scott Maxwell die Nr. 60 NanoProMT / Ford Performance Ford Mustang GT4 zum Sieg für KohR Motorsports auf dem Sebring International Raceway.

Maxwell fuhr die zweite Hälfte des Rennens nach seinem sein Teamkollegen Jade Buford von der Pole weg begann. Das war zugleich der 50. Sieg in der Continental Tire SportsCar Challenge Serie für Ford und der erste für KohR Motorsports.

“Das Auto lief einwandfrei und die Strategie war perfekt”, sagte Maxwell. “Es fühlt sich gut an, den ersten Sieg für den Ford Mustang GT4 zu fahren. Wir waren so nah dran in Daytona, und in meinem Kopf ist Sebring genauso besonders. Es war ein guter Sieg für KohR, Ford Performance und NanoProMT und wir haben es verdient. ”

“Wir konnten uns auf der Pole qualifizieren, was ein toller Start ist, aber am Ende des Wochenendes wollten wir es in die gleiche Position bringen”, sagte Buford. “Wir haben geplant, das beste Rennen auszuführen, das wir konnten, von Anfang an zu führen, unser Bestes tun, um dort zu bleiben. Scott hat einen sehr guten Job gemacht. Das Team hat eine tolle Arbeit hingelegt, uns so schnell wie möglich wieder aus der Box zu bringen. Wir hatten eine brillante Strategie. Wir haben genau das gemacht, was wir geplant haben. ”

“Es ist etwas ganz besonders, diesen ersten Sieg für den Ford Mustang GT4 Rennwagen zu erreichen”, sagte Dave Pericak, Global Director, Ford Performance. “In seinen beiden Rennen zeigt das Auto, dass es das Potenzial hat. Der Ford Mustang ist in der Lage auf der ganzen Welt siegreiche Rennen zu fahren. Wir gratulieren Scott und Jade heute zu einem tollen Rennen und zu KohR Motorsports für ihren ersten Sieg bei uns. ”

Das Rennen in Sebring zeigte dramatische Höhen und Tiefen für KohR. Nach dem Start von p3 verlor der NanoProMT / Roush Performance Ford Mustang GT4 des Teambesitzers Dean Martin und Beifahrer Jack Roush Jr. plötzlich 40 Minuten vor dem Ziel seine Power aufgrund eines vermuteten Batterieproblems. Später kamen die Männer wieder ins Rennen und beendete auf p14.

“Es ist geil”, sagte Martin. “Wir wussten, dass wir es schaffen können. Wir mussten nur die Kinderkrankheiten schlagen. Das haben wir heute mit dem Auto Nr. 60 gemacht. Jade und Scott fuhren ein fantastisches Rennen. Es lief einfach nach Plan, was ungewöhnlich ist. Mit der Nr. 59 hatten wir gerade ein bisschen Pech. Wir hatten einen guten Lauf. Jack schob den ganzen Weg bis zu p4 nach dem Start direkt hinter uns. Wir hatten eigentlich genug Zeit um das Tema zu bündeln um gemeinsam über die Ziellinie mit guten Platzierungen zu fahren, dann hatte leider die Batterie Probleme. So laufen die Rennen manchmal, du steckst da nicht drin.

“Die Multimatic-Jungs bauten ein tolles Auto. Ford Performance hat mit dem Engineering eine gute Arbeit geleistet. Wenn wir jetzt noch unsere Anfangsproblemchen aller Autos in den Griff bekommen wird es sehr eng für die Konkurrenten. Wir sind geduldig, machen alle unseren Job und fliegen an anderen vorbei.


Keine Kommentare

Du mußt eingeloggt sein um zu kommentieren.


Forum

Archiv