Ford – Wir wollen euch in Le Mans sehen!

von Kowalski | am 27 Jul 2014

Das amerikanische Auto-Magazin Road&Track fordert von Ford eine erneute Teilnahme an dem LeMans Rennen in Frankreich um endlich wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können. Die Zeichen für eine Rückkehr standen nach Meinung des Magazins noch nie so günstig wie jetzt, da mit dem neuen Mustang 2015 endlich eine ernst zu nehmende Konkurrenz für die etablierten Rennwagen entstanden ist.

Road&Track listet dann auch vier gute Gründe für einen erneuten Start auf.

  1. Der neue Mustang ist einfach spektakulär. Klar sind die Raumschiffe der P1 und P2 Klasse cool und sorgen bei Audi, Mercedes und Toyota  für hohe Markenaufmerksamkeit aber lass uns ehrlich sein. Der Bezug zu den Autos im Verkaufsraum der Händler ist kaum zu sehen. Die GT-Fahrzeuge sind mindestens optisch seriennah und basieren auf realen Produktionssportwagen. Man sieht sie auf der Straße und wenn das Geld vorhanden ist, man kann sie kaufen. Eine GT-Version des Mustangs könnte wirklich sehr böse aussehen, wie die Zeichnung der talentierten Grafikschmiede von Andy Blackmore zeigt.
  1. Aus der Marketing-Perspektive wäre es ein Kinderspiel. 50 Jahre nach der Markteinführung des Mustang gibt es nun die Weltversion. Eine Ankündigung den Mustang nun auch in LeMans an den Start gehen zu lassen, würde aufhören lassen. Emotionen würden entfesselt. Gewinne am Sonntag und verkaufe am Montag.
  1. Der Mustang würde sofort auch den Wettbewerb unter den Herstellern stark befeuern. Mann stelle sich vor: Mustang vs Corvette, Porsche, Ferrari oder Aston Martin. Markenkampf vom feinsten.  Diese Chance sollte sich Ford allein schon verpflichtend aus der Tradition heraus nicht entgehen lassen.
  1. Die Renngeschichte von Ford würde ein neues Kapitel erhalten. Wir alle haben die Läufe der Jahre 1966 – 1969 mit dem GT40 im Kopf. Den Sieg über Ferrari und auch die legendären Läufer des Shelby Cobra Daytone Coupes 1964. Auch wenn heute bereits mit den Mustang in den USA beachtliche Erfolge in den Ausführungen der Trans-Am, IMSA GTO und GTP-Versionen des Mustangs erzielt werden.  Ford kann aber nicht ewig von einer großartigen Vergangenheit leben. Es ist Zeit jetzt wieder einzusteigen. Nach dem Ausstieg aus der WRC, könnte Ford mit einer erneuten LeMans-Teilnahme, sicher die Herzen vieler Motorsport-Enthusiasten zurückgewinnen.
Le Mans Prototype 1 (LMP1)
Mindestgewicht: 900 kg; Hubraum: Rennmotoren bis 3400 cm³ (Saugmotoren), 2000 cm³ (Turbomotoren) oder 3700 cm³ (Dieselmotoren mit Aufladung)
Le Mans Prototype 2 (LMP2)
Mindestgewicht: 900 kg; Hubraum: Serienbasierende Motoren bis 5000 cm³ (Saugmotoren mit maximal 8 Zylindern) oder 3200 cm³ (Turbomotoren mit maximal 6 Zylindern)
Le Mans GTE Pro
Seriennahe GT-Sportwagen (Fahrerbesetzung mit professionellen Fahrern)
Le Mans GTE Am
Seriennahe GT-Sportwagen (Jahreswagen oder ältere Fahrzeuge mit Fahrerbesetzung mit mindestens einem Amateur)

Keine Kommentare

Du mußt eingeloggt sein um zu kommentieren.


Forum

Archiv