„Vorfahrt für Deine Zukunft“ – Bislang mehr als 6.100 Teilnehmer beim europaweiten Ford-Sicherheitstraining

von Kowalski | am 22 Dez 2014

Das kostenlose Sicherheitstraining von Ford bietet eine sehr gute Prävention vor unliebsamen Überraschungen hinter dem Steuer und ist eine der besten Lebensversicherungen für junge Führerscheinneulinge. Meine damals 18-jährige Tocher hat am Sicherheitstraining bereits teilgenommen. Ich will hoffen, möglichst viele Eltern folgen meinem Beispiel und melden ihre Sprösslinge an.

  • Beim Ford-Sicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“ haben europaweit bereits mehr als 6.100 junge Autofahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren teilgenommen.
  • Ende 2013 startete das Programm in Europa, insgesamt fanden bisher 133 Fahrveranstaltungen in acht Ländern statt. Nahezu alle Teilnehmer fühlten sich nach dem Training sicherer und würden den Kurs ihren Freunden weiterempfehlen.
  • In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen stellen Autounfälle europaweit die häufigste Todesursache dar. Im Rahmen von „Vorfahrt für Deine Zukunft“ werden junge Fahrer auch für potenzielle Risiken wie Selfies am Steuer oder Fahren unter Alkoholeinfluss sensibilisiert.
  • Ein speziell von Ford entwickelter „Trunkenheitsanzug“ simuliert verzögerte und eingeschränkte Reaktionen unter Alkoholeinfluss.
  • Unter dem Namen „Ford Driving Skills for Life“ wurde das Programm bereits vor zehn Jahren in den USA ins Leben gerufen. Dort und in weiteren Weltregionen haben bislang rund 100.000 Personen am Training teilgenommen, online waren es sogar 500.000 Teilnehmer.

Das Ford-Sicherheitstraining „Vorfahrt für Deine Zukunft“ hat dieses Jahr eine überwältigend positive Resonanz hervorgerufen. In Deutschland und Europa nahmen mehr als 6.100 junge Autofahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren an dem Programm teil. Bei „Vorfahrt für Deine Zukunft“ handelt es sich um ein kostenloses und internetgestütztes Sicherheitstraining, bei dem junge Autofahrer durch Experten geschult werden, insbesondere vor dem Hintergrund möglicher Unfallgefahren: Dazu zählen die grundsätzliche Gefahrenerkennung, das Fahrzeug-Handling, die Geschwindigkeit, die räumliche Einschätzung im Straßenverkehr sowie mögliche Gefahren durch Ablenkung vom Verkehrsgeschehen.

Gemäß der Statistiken der Europäischen Kommission sind Unfälle im Straßenverkehr die häufigste Todesursache von jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. In dieser Altersgruppe kamen in den Jahren zwischen 2000 und 2009 mehr als 76.000 Personen bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen ums Leben – das entspricht rund der Hälfte aller Unfälle mit Todesfolge auf europäischen Straßen. Zu den Unfallrisiken gehören beispielsweise das Fahren unter Alkoholeinfluss sowie die Ablenkung vom Verkehrsgeschehen, etwa durch Selfies am Steuer. Fast alle Teilnehmer in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Rumänien, Russland, Spanien und Großbritannien bestätigten, dass sie von dem Programm profitiert hätten und „Vorfahrt für Deine Zukunft“ an Freunde weiterempfehlen würden.
„Dank unseres Sicherheitstrainings haben wir einen wertvollen Zugang zu jungen Autofahrern. Dass 99 Prozent der jungen Männer und Frauen das Training ihren Freunden weiterempfehlen würden, ist für uns ein hervorragendes Ergebnis“, sagte Barb Samardzich, Chief Operating Officer, Ford Europa. „Wenn wir damit nur ein Leben retten können, hat sich der Aufwand schon gelohnt.“

Ende 2013 startete „Vorfahrt für Deine Zukunft“ in Europa. In acht Ländern fanden bisher 133 Fahrveranstaltungen statt. Für 2015 sind in Europa weitere Aktivitäten vorgesehen. Unter dem Namen „Ford Driving Skills for Life“ wurde das Programm bereits vor zehn Jahren in den USA ins Leben gerufen. Dort und in weiteren Weltregionen haben bislang rund 100.000 Personen am Training teilgenommen, online waren es sogar 500.000 Teilnehmer.

Partner des Programms in Deutschland sind der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sowie das europäische Trainernetzwerk „Allegium“.

Zu den Schwerpunkten von „Vorfahrt für Deine Zukunft“ zählt unter anderem die Aufklärung über die Gefahren von Alkohol am Steuer. Um die Beeinträchtigung des Fahrers durch Alkohol zu simulieren, entwickelte Ford einen speziellen „Trunkenheitsanzug“, der Reflexe und Reaktionszeiten verlangsamt. Eine Brille sorgt für Sehstörungen, Kopfhörer beeinträchtigen das Gehör. „Der Anzug ist eine kluge Methode, um nüchternen Menschen die Gefahren von Alkohol am Steuer zu veranschaulichen“, fügte Samardzich hinzu. „Denn selbst einfache Tätigkeiten werden mit dem Anzug mühsam und kompliziert, ganz ähnlich wie unter Alkoholeinfluss.“


Themen: Allgemein

Keine Kommentare

Du mußt eingeloggt sein um zu kommentieren.


Forum

Archiv