Weltpremiere des Mustang Bullitt 2018

von Kowalski | am 15 Jan 2018

Wir dürfen uns nun endlich ganz offiziell begeistern lassen: der neue Mustang 2018, in der begehrten Sonderserie Bullitt wurde in Detroit vorgestellt. Damit enden zunächst einmal alle Spekulationen in einschlägigen Foren über die Wiederauflage des Klassikers im neuen Gewand. Die vorläufige Richtung für alle Mustang-Fans lautet demnach: “back to the roots”. Keine überbreiten, platten Reifen, kein Spoilerwerk, keine Tieferlegung, pur, Top-Ausstattung, klassische 5-Speichen-Felgen, ein Hauch mehr Leistung (475 HP = knapp 482 PS und 570 Nm) durch den Verbau von GT350-Motor-Features und ein recht ansprechendes Labeling. Unverfälscht und nur in Dark Highland Green eines Tages gesuchtes Auto auf Auktionen. Das Release des Bullitt ist sehr gut gewählt und dürfte den Absatz des 2018er noch einmal etwas pushen. Ich persönlich vermisse das Pony, freue mich über den EU-Tankdeckelfake und vermisse bisher noch etwas. Wo ist der GT500?

  • Neue Ford Mustang-Sonderedition Bullitt™ und der von Ford Performance feingetunte Edge ST zählen zu den Höhepunkten der North American International Auto Show 2018
  • Kommt im Summer zu den US-Kunden: Mustang Bullitt™ mit 354 kW (475 PS – US-Norm) als Hommage an das 50-jährige Jubiläum des Steve McQueen-Kinoklassikers „Bullitt“
  • Wieder aufgetaucht: Steve McQueens originaler Film-Mustang GT Fastback von 1968 galt über vier Jahrzehnte als verschollen; Comeback an der Seite des Mustang Bullitt™

KÖLN / DETROIT (USA), 15. Januar 2018 – Ford feiert auf der diesjährigen North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit drei Weltpremieren: das Debüt der limitierten Sonderedition Mustang Bullitt™ zum 50. Jubiläum des gleichnamigen Hollywood-Klassikers.

Mit dem neuen Mustang Bullitt™ stellt Ford bereits zum dritten Mal ein „Bullitt“-Sondermodell vor, das an den Oscar-prämierten Blockbuster mit Steve McQueen aus dem Jahre 1968 erinnert. Der neue Mustang Bullitt™ kommt im Sommer ausschließlich auf den nordamerikanischen Markt und wird von einem nach US-Norm 354 kW (475 PS) starken 5,0-Liter-Achtzylinder angetrieben, der ein maximales Drehmoment von 570 Newtonmeter (420 lb.-ft.) entwickelt und eine Höchstgeschwindigkeit von 262 km/h (163 mph) ermöglicht.

Der neue Mustang Bullitt™ teilt sich das Rampenlicht in Detroit mit seinem Urahnen: dem originalen Mustang GT Fastback von 1968, der neben Steve McQueen die Hauptrolle in „Bullitt“ spielte. Das Filmauto galt mehr als 40 Jahre lang als verschollen und tritt nun auf der NAIAS erstmals wieder vor das Publikum.

Im Detail: Die Mustang Bullitt™-Sonderedition

Das neue Bullitt™-Sondermodell von Ford besitzt ab Werk ein manuelles Sechsganggetriebe, dessen Schaltknauf in Anlehnung an das historische Vorbild die Form einer weißen Billiardkugel aufweist. Auch eine Auspuffanlage mit aktivem Klappenventil gehört zur Serienausstattung. Sie unterstreicht das charakteristische V8-Blubbern des Muscle-Cars.

Die zwölf Zoll große LCD-Instrumententafel entspricht bereits der Version, die mit der nächsten Produktüberarbeitung im weiteren Jahresverlauf auf den Markt kommt. Anstelle des üblichen „Pony“-Logos zeigt ihr Willkommensbild beim Neustart jedoch ein grünes Display mit eigenständigem Bullitt™-Motiv.

„Wie Steve McQueen zeichnet auch den Mustang Bullitt ein lässiger und cooler Auftritt aus“, betont Darrell Behmer, der Chefentwickler der jüngsten Generation der Sportwagen-Ikone. „Für mich als Konstrukteur ist diese Sonderedition mein Favorit unter den Mustang-Modellen – frei von Zierstreifen, Spoilern und Emblemen verzichtet sie auf jede Effekthascherei. Das ist einfach cool.“

Für den neuen Mustang Bullitt™ stehen zwei Karosserie-Farben zur Wahl: „Shadow-Black“ und jenes „Dark Highland Green“, in der auch das berühmte Filmauto lackiert war. In dieser Tradition beschränkt sich der Chrom-Zierrat auf dezente Applikationen rund um den schwarz abgesetzten Kühlergrill und die vorderen Scheiben. Hinzu kommen klassische Leichtmetallräder im 19-Zoll-Format. Innen wie außen hat Ford den Einsatz von Logos und Emblemen stark reduziert. Lediglich im Heckbereich verrät das typische Bullitt™-Logo die besondere Spezifikation des Editionsmodells.

Im Detail: Der originale Ford Mustang GT Fastback aus dem Film „Bullitt“

Für den Hollywood-Blockbuster „Bullitt“, der am 17. Oktober 1968 seine Kino-Premiere gab, kamen zwei nahezu identische Ford Mustang GT aus dem Modelljahr 1968 zum Einsatz. Das sogenannte „Jumper Car“ wurde für die berühmte Verfolgungsjagd durch die Straßen von San Francisco und die spektakulären Sprungszenen genutzt, das „Hero Car“ diente für die Nahaufnahmen mit Steve McQueen am Steuer.

Nach Abschluss der Dreharbeiten trennten sich die Wege der beiden Filmautos. Das schwer lädierte „Jumper Car“ hatte die Produktionsfirma Warner Bros an einen Aufbereiter verkauft, zuletzt tauchte es Anfang 2017 im mexikanischen Baja California wieder auf. Das „Hero Car“ indes galt als verschollen – nun ist es wieder da.

Robert Kiernan hatte die automobile Legende 1974 als Familienfahrzeug gekauft, 2014 erbte Sean Kiernan den 1968er Mustang von seinem Vater. Erst kürzlich nahm er Kontakt zu Ford auf. Auf der NAIAS in Detroit tritt der automobile Filmstar jetzt, 50 Jahre nach dem Debüt von „Bullitt“, an der Seite des neuen Ford Mustang Bullitt™ erstmals wieder vor das Publikum.


Keine Kommentare

Du mußt eingeloggt sein um zu kommentieren.


Forum

Archiv